Das laufende Geschäftsjahr 2015

 

Der energetische Verlauf des Geschäftsjahres kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

Solarertrag der Gesamtanlage (27 kWp)
in den einzelnen Monaten und kumuliert
Die Schul- und Schülerfirma hält seit 1.1.2014 einen 7,5-kWp-Anteil (=27,77% der Gesamtanlage auf dem Schuldach)
Januar
407
407
113,055

Damit haben wir eine Dividende in Höhe von knapp 35 cent pro Aktie erwirtschaftet - für Schüleraktien wird sie wieder auf 0,50 € angehoben (zumindest nach dem Vorschlag von Stiftung, Vorstand und Aufsichtsrat) - die Hauptversammlung muss darüber aber noch abstimmen ...

Februar
828
1.235
343,055
März
1.925
3.160
877,777
April
2.872
6.032
1.675,555
Mai
2.779
8.811
2.447,499
Juni
2.943
11.754
3.264,999
Juli
3.451
15.205
4.223,611
August
3.333
18.538
5.149,444
September
2.121
20.659
5.738,611
Oktober
1.333
21.992
6.108,888
November
858
22.850
6.347,222
Dezember
587
23.437
6.510,277


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Verteilung des Aktienbestandes sieht Anfang Januar 2015 wie folgt aus:

Hauptaktionär
6.425
Schüleraktien
1.331
Steller-Solar-Stiftung
1.322

Gesamtbestand an Aktien

9.078

rechnerischer Aktienwert
01.01.2015/
31.12.2015


1,75 €
1,50

 

 

 

 

Am 04.02.2015 fand für die Jahrgänge 9 bis 12 - insgesamt fast 320 Schüler - die Veranstaltung "fair future II" statt. In geballter Zusammenschau wurden differenzierte Zusammmenhänge unseres heutigen Wirtschaftens und vor allem die daraus resultierenden Konsequenzen verdeutlicht. So belastet die (wachsende) Menschheit insgesamt den Globus bereits so stark, dass wir sichtbar und ganz massiv von der Substanz leben - der "World Overshoot Day" lag 2014 bereits Mitte August.

Ein Protokoll der zweistündigen Veranstaltung ist hier zu finden.

 

Die 13. ordentliche Hauptversammlung fand am 13.02.2015 in der 3. Stunde in der Aula statt. Den anwesenden Aktionären (89% des Grundkapitals waren vertreten) wurden die Zahlen und Daten zum Geschäftsjahr 2014 präsentiert. Der Wettbewerbserfolg "Deutscher Klimapreis 2014" wurde in Erinnerung gerufen. Vorstand und Aufsichtsrat konnten entlastet werden. Neues Personal, vorzugsweise aus dem Projektseminar, wurde in den Vorstand berufen. Die Vorschläge für die Besetzung des Aufsichtsrats wurden angenommen. Das Angebot der Steller-Solar-Stiftung, die Dividende für Schüleraktionäre auf 0,50 € aufzustocken, wurde einstimmig angenommen. Die Dividendenrendite 2014 beträgt 14,28% (und schlägt damit wieder alle DAX-Unternehmen). Die Präsentation für Freiburg (siehe unten) wurde erstmalig vorgestellt.

Sie ist hier nachzuschauen

Die Vorbereitungen für die Teilnahme am 4. Kongress internationaler Klimapreisträger in Freiburg (12.-15. März 2015) laufen - das Projektseminar "Schul- und Schülerfirma", das seit Schuljahresbeginn arbeitet, hat zum 19. Januar 2015 eine Präsentation erarbeitet.
Diese Präsentation wird uns am 14. März 2015 in Freiburg unterstützen, unser Modell den etwa 100 Klimapreisträgern aus aller Welt in englischer Sprache vorzustellen - durchaus eine Herausforderung für die Teilnehmer(in) aus Bad Windsheim: Lena Ackermann und Lukas Beigel werden das Projektseminar repräsentieren und haben Funktionen in der Schulfirma (Aufsichtsratsvorsitzende bzw. Vorstand), Jonas Drummer steht als Stiftungsrat für die Steller-Solar-Stiftung und die erfolgreichen Preisträger des Deutscher Klimapreises 2014 der Allianz-Umweltstiftung. Wir werden zumindest am Freitag und Samstag am Programm teilnehmen und unseren aktiven Beitrag zu Beginn des Programms am Samstag präsentieren können.
Da uns das Kultusministerium auf unseren Antrag hin mit 300 € unterstützt, werden wir dem KM direkt aus Freiburg einen Kurzbericht mit Bildmaterial liefern, damit eine aktuelle Presseerklärung ermöglicht wird. Die heimische Presse werden wir nach unserer Heimkehr mit Material versorgen.

Der zweiseitige Bericht ist hier nachzulesen, die dazugehörigen Fotos präsentieren wir hier:

oben v.l.n.r.:Friedrich Börner,Lena Ackermann, Jonas Drummer, Lukas Beigel und ihr Publikum im Saal des United World College Freiburg
unten: Das Bad Windsheimer Team im Freiburger Konzerthaus, einem Veranstaltungsort

 

Unser Beitrag zum Wettbewerb "Energiesparmeister 2015" ist rechtzeitig vor dem 08.04.2015 nach Berlin gegangen - wir sind gespannt auf das Ergebnis - schlließlich wurde unsere Schule angeschrieben und ob des ausgeprägten Umweltengagements aufgefordert, sich am Wettbewerb zu beteiligen ...

Als Konsequenz unserer Gespräche auf dem 4. Konvent internationaler Klimapreisträger in Freiburg haben wir zwei Kontakte knüpfen können - und zwar nach Griechenland und nach Ecuador. In beiden Fällen wollen wir unser "Modell" exportieren und den beiden Schulen eine "Grundausstattung Solar" (Paneele plus Wechselrichter) spendieren. Dazu stehen uns die restlichen Finanzmittel aus dem letztjährigen Klimapreis zur Verfügung.

Auch die vom Projektserminar "Schul- und Schülerfirma" initiierte und organisierte Klimaschutzallee Bad Windsheim ist angepflanzt, hat (dank der Bewässerung durch die Stadtgärtnerei Bad Windsheim) den Dürresommer 2015 (nur 146 mm Niederschlag in den drei Sommermonaten) überstanden und wird nun wohl im September eröffnet werden können. Damit ist das Teilprjekt aber noch nicht abgeschlossen - wir werden via Zeitungsbericht an dieser Stelle weiter informieren ... - Texte, Bilder und ein Video sind unter "P-Seminar 2014/2016" auf der Startseite zu finden.

Unsere Bewerbung um den Förderpreis 2015 der Stiftung Bildung und Gesellschaft war insofern erfolgreich, als wir in die Gruppe der 33 nominierten Projekte (aus über 200 Bewerbern) aufgenommen und nach Berlin eingeladen wurden. Am Freitag, dem 27.11.2015 fand in den Räumen von Microsoft Unter den Linden ein Seminartag statt, der den fünf angereisten Schülern und ihrer Lehrertruppe (Frau Markmann, Herr Börner und Herr Schneider als Fotograf und Vertreter des Fördervereins der Schule) Neues und Interessantes bot, vor allem aber auch Kontakte zu den anderen nominierten Gruppen. Besonders angetan hatte es uns die "Schule als Zukunftsstaat" aus Bad Friedrichshall, die wir als absolut sicheren Sieger wähnten. Die abendliche Preisvergabe war aber dann doch ganz anders ausgerichtet.
Die Schüler haben den Wahlunterricht der Solar-Maxis vertreten, während die Vorbereitung noch im Projektseminar stattfand. Aus diesem Grund wird dort berichtet (link zu Förderpreis 1 und Förderpreis 2)

 

Das Kalenderjahr 2015 verlief deutlich besser als das Vorjahr – mit 23.473 kWh Stromertrag (davon 7,5/27 von uns = 6520,27 kWh) haben wir 4,7% mehr Strom als im Vorjahr erzeugt und damit so viel Strom verkauft, wie zwei durchschnittliche Haushalte im Jahr verbrauchen. Damit wurde das sechstbeste Jahr unserer Firmengeschichte erzielt.
2002 21.651 kWh
2003 28.376 kWh
2004 24.313 kWh
2005 19.182 kWh
2006 18.676 kWh
2007 21.791 kWh
2008 24.570 kWh
2009 22.155 kWh
2010 11.212 kWh
2011 25.579 kWh
2012 24.562 kWh
2013 20.403 kWh
2014 22.415 kWh
2015 23.473 kWh

Dementsprechend sind acht einzelne Geschäftsjahre in der Rangordnung jeweils einen Platz weiter nach hinten gerutscht - dieaktuelle Rangliste heißt jetzt also:
2003 - 2011 - 2008 - 2012 - 2004 - 2015